Shadow auf Linux (Ubuntu, Debian, Arch, …)

Dies ist kein offizieller Shadow-Beitrag, sondern wurde von der Shadow Community verfasst. Blade bürgt daher nicht für dessen Qualität oder Inhalt. Blade’s offiziellen HelpDesk findest du hier.

Du bist hier:
< Zurück

Wer Shadow auf Linux nutzen möchte hat derzeit ein kleines Problem:
Shadow braucht die libva-x11-1, die allerdings auf Ubuntu aktuell nicht mehr genutzt wird. Deshalb scheitert die Installation des DEB-Paketes durch Abhängigkeitsfehler.
Wir zeigen dir hier, wie du Shadow mit Hilfe des neuen Clients zum Laufen bekommst.

Voraussetzungen

Um Shadow nutzen zu können muss H264/H265 Support aktiv sein. Shadow läuft nicht mit Software Decoding!
Um zu prüfen, ob euer System H264/H265 Hardware Decoding beherrscht, installiert das Paket vainfo (Ubuntu, Linux Mint, Debian) oder libva-utils (Arch, Solus) und startet dann im Terminal vainfo. Wenn ihr dort „H264“ oder „HEVC“ seht, seid ihr bereit um Shadow zu nutzen. Wenn nicht, benötigt ihr entweder VAAPI Treiber oder eure Hardware ist leider nicht fähig, Shadow zu nutzen.

Download und Installation des Clients

Falls noch nicht geschehen installiert das Paket vainfo oder libva-utils, wie oben beschrieben.
Ladet das AppImage herunter und macht die Datei ausführbar mit sudo chmod a+x shadowbeta-linux-x86_64.AppImage
danach könnt ihr die Datei ausführen.

Abschließende Worte

solltet ihr VAAPI Treiber haben, alle benötigten Pakete installiert haben und das AppImage starten solltet ihr nun wie gewohnt Shadow auf eurem Bildschirm sehen und euch einloggen können.
Beachtet bitte, dass der Linux Client sich in einer sehr frühen Entwicklungsphase befindet und es aktuell noch zu Fehlern kommen kann.

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen.
Einverstanden!