Taste bleibt trotz loslassen gedrückt

Dies ist kein offizieller Shadow-Beitrag, sondern wurde von der Shadow Community verfasst. Blade bürgt daher nicht für dessen Qualität oder Inhalt. Blade’s offiziellen HelpDesk findest du hier.

Du bist hier:
< Zurück

Das Problem

Du hältst eine Taste gedrückt (häufiges Beispiel: “W” zum Laufen) und lässt diese dann los. Sie wird aber auf Shadow quasi “weiter gedrückt” (z.B. Charakter läuft einfach weiter) und erst, wenn du noch ein oder zwei mal auf die Taste drückst, ist wieder alles normal.

Die Ursache

Die MÖGLICHE Ursache kann darin liegen, dass dein lokales System denkt, die Tastatur wird nicht mehr gebraucht und kann zwecks Energiesparen abgeschaltet werden. Besonders bei Razer-Geräten ist dies aufgefallen.

So gehst du vor

Du kannst probieren, die sogenannten USB-Hubs und Root-Hubs, an die das Gerät angeschlossen ist, vor der Abschaltung zu bewahren. Das geht im Geräte-Manager. In der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung erfährst du, wie du vorgehen musst. Du kannst dir natürlich auch das Video anschauen.

Legende für Screenshots:

  1. Wenn du als Administrator angemeldet bist: Rechtsklick auf Windowslogo (oder Win-Taste + X) und „Geräte-Manager“ anklicken.

    Solltest du nicht als Administrator angemeldet sein (oder du bist dir nicht sicher), klicke auf die Lupe oder das Windows-Logo unten Links (oder Win-Taste auf der Tastatur) und gib „devmgmt.msc“ ein. Dann ein Rechtsklick auf den gefundenen Eintrag und „Als Administrator ausführen“ anklicken. Bist du wirklich nicht als Administrator angemeldet, musst du dann das Passwort eines Administrator-Kontos eingeben.

    Es öffnet sich der Geräte-Manager:
  2. Suche dein USB-Gerät. Controller sind z.B. unter „Eingabegeräte (Human Interface Devices)“ zu finden, Kameras unter „Bildverarbeitungsgeräte“ usw. In unserem Beispiel geht es um ein Logitech G27 Lenkrad, also bei den Eingabegeräten. Mit einem Doppelklick auf den Namen (oder einfacher Klick auf den Pfeil) klappst du die Kategorien auf. Wähle dein Gerät aus (nur mit einem Linksklick markieren).
  3. Während dein Gerät markiert ist, oben im Menü auf „Ansicht“ klicken und „Geräte nach Verbindung“ anklicken.
  4. Die Geräte sind nun nach Verbindung gerordnet. Dein Gerät ist aber noch markiert. Nun ein Doppelklick darauf.
  5. Es öffnet sich das Eigenschaften-Fenter.
    • Oben den Reiter „Energieverwaltung“ anklicken.
    • Nun den Haken – falls gesetzt – bei „Computer kann das Gerät ausschalten, um Energie zu sparen“ entfernen.
    • Mit „OK“ bestätigen.
  6. Nun arbeite dich quasi im Baum nach oben. D.h. du wiederholst die Schritte 4. und 5. mit dem Gerät der nächsten Ebene, in unserem Beispiel „Generischer USB-Hub“. Die nächste Ebene ist wieder ein „Generischer USB-Hub“, danach ist der „USB-Root-Hub (USB 3.0)“ an der Reihe. Du kannst dies theoretisch bis zur höchsten Ebene (dein Computer) weiterführen. Sollte der Reiter „Energieverwaltung“ bei einem Gerät nicht vorhanden sein, klicke auf „OK“ und mache mit dem Nächsten weiter. Es reicht allerdings, das bis zum „Hostcontroller“ (der auch keine Energieverwaltung hat) zu wiederholen.
  7. Starte Windows jetzt neu. Reboot tut gut!
  8. Kontrolliere nach dem Hochfahren, ob die Haken im Geräte-Manager nicht wieder gesetzt wurden. Falls doch, deaktiviere sie nochmal und starte wieder neu. Dann nochmal kontrollieren. Wenn sie dann wieder aktiviert sind, nimm den Haken raus und gehe erstmal zum nächsten Schritt ohne neu zu starten (Sollte dein Gerät beim Testen nachher funktionieren, aber nach einem Neustart nicht mehr, müsstest du theoretisch jedesmal erst den Haken rausnehmen. Dann empfehle ich einen Workaround, siehe Ende des Artikels).
  9. Teste jetzt dein Gerät an Shadow!

So gehst du vor

Es gibt in Windows noch eine Energiespareinstellung namens “selektives USB-Energiesparen”, die du testweise abschalten kannst. Das geht in Eins
In der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung erfährst du, wie du vorgehen musst. Du kannst dir natürlich auch das Video anschauen.

Legende für Screenshots:

  1. Öffne das Startmenü (Klick auf das Windows-Logo oder Win-Taste)
  2. Gib „Energie“ ein.
  3. Klicke auf „Energiesparplan auswählen“.
  4. Je nachdem, welchen Energiesparplan du nutzt oder nutzen möchtest, klicke auf „Energiesparplaneinstellungen ändern“.
  5. Auf „Erweiterte Energieeinstellungen ändern“ klicken.
  6. Es öffnet sich ein Fenster mit vielen Energiespareinstellungen.
    • „USB-Einstellungen“ und danach „Einstellungen für selektives USB-Energiesparen“ aufklappen (Doppelklick oder Klick auf das „+“).
    • Meistens steht dort „Netzbetrieb“. Klicke darauf, danach kannst du den Wert von „Aktiviert“ auf „Deaktiviert“ stellen.
    • Bei Tablets/Laptops siehst du auch „Auf Akku“, da solltest du zur Sicherheit das Gleiche tun.
    • Sollten (zusätzlich) andere Einträge dort sein, setze alles auf „Deaktiviert“.
    • Mit „OK“ bestätigen.
  7. Teste jetzt dein Gerät auf Shadow!

Hat alles nicht geholfen?

Dann bleiben uns nur Workarounds. Das Gute ist: Diese sind getestet und funktionierten gut! Es kommt jetzt drauf an, um welche Art Gerät es geht:

  • Headset/Mischpult/Audio-Zubehör
    Überlege dir, ob du dein Audiozubehör nur lokal laufen lässt und stattdessen nur das Mikrofon zum Shadow schickst (siehe nächster Punkt).
  • Mikrofon
    Ein USB-Mikrofon über USB an den Shadow zu senden ist sowieso nur die zweite Wahl. Probiere stattdessen diese Methode:
    (Link folgt)
    Sollte diese nicht funktionieren, findest du hier weitere Workarounds:
    (Link folgt)
  • Webcam/Kamera
    Hier kannst du auf folgende Methode zurückgreifen:
    (Link folgt)
  • Eingabegerät (Controller, Lenkrad, Maus, Tastatur, Joystick, …) und Scanner/Drucker
    Dafür gibt es folgende Empfehlung:
    VirtualHere einrichten

So gehst du vor

Du kannst probieren, die sogenannten USB-Hubs und Root-Hubs, an die das Gerät angeschlossen ist, vor der Abschaltung zu bewahren. Das geht im Geräte-Manager. In der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung erfährst du, wie du vorgehen musst. Du kannst dir natürlich auch das Video anschauen.

Legende für Screenshots:

  1. Wenn du als Administrator angemeldet bist: Rechtsklick auf Windowslogo (oder Win-Taste + X) und „Geräte-Manager“ anklicken.

    Solltest du nicht als Administrator angemeldet sein (oder du bist dir nicht sicher), klicke auf die Lupe oder das Windows-Logo unten Links (oder Win-Taste auf der Tastatur) und gib „devmgmt.msc“ ein. Dann ein Rechtsklick auf den gefundenen Eintrag und „Als Administrator ausführen“ anklicken. Bist du wirklich nicht als Administrator angemeldet, musst du dann das Passwort eines Administrator-Kontos eingeben.

    Es öffnet sich der Geräte-Manager:
  2. Suche dein USB-Gerät. Controller sind z.B. unter „Eingabegeräte (Human Interface Devices)“ zu finden, Kameras unter „Bildverarbeitungsgeräte“ usw. In unserem Beispiel geht es um ein Logitech G27 Lenkrad, also bei den Eingabegeräten. Mit einem Doppelklick auf den Namen (oder einfacher Klick auf den Pfeil) klappst du die Kategorien auf. Wähle dein Gerät aus (nur mit einem Linksklick markieren).
  3. Während dein Gerät markiert ist, oben im Menü auf „Ansicht“ klicken und „Geräte nach Verbindung“ anklicken.
  4. Die Geräte sind nun nach Verbindung gerordnet. Dein Gerät ist aber noch markiert. Nun ein Doppelklick darauf.
  5. Es öffnet sich das Eigenschaften-Fenter.
    • Oben den Reiter „Energieverwaltung“ anklicken.
    • Nun den Haken – falls gesetzt – bei „Computer kann das Gerät ausschalten, um Energie zu sparen“ entfernen.
    • Mit „OK“ bestätigen.
  6. Nun arbeite dich quasi im Baum nach oben. D.h. du wiederholst die Schritte 4. und 5. mit dem Gerät der nächsten Ebene, in unserem Beispiel „Generischer USB-Hub“. Die nächste Ebene ist wieder ein „Generischer USB-Hub“, danach ist der „USB-Root-Hub (USB 3.0)“ an der Reihe. Du kannst dies theoretisch bis zur höchsten Ebene (dein Computer) weiterführen. Sollte der Reiter „Energieverwaltung“ bei einem Gerät nicht vorhanden sein, klicke auf „OK“ und mache mit dem Nächsten weiter. Es reicht allerdings, das bis zum „Hostcontroller“ (der auch keine Energieverwaltung hat) zu wiederholen.
  7. Starte Windows jetzt neu. Reboot tut gut!
  8. Kontrolliere nach dem Hochfahren, ob die Haken im Geräte-Manager nicht wieder gesetzt wurden. Falls doch, deaktiviere sie nochmal und starte wieder neu. Dann nochmal kontrollieren. Wenn sie dann wieder aktiviert sind, nimm den Haken raus und gehe erstmal zum nächsten Schritt ohne neu zu starten (Sollte dein Gerät beim Testen nachher funktionieren, aber nach einem Neustart nicht mehr, müsstest du theoretisch jedesmal erst den Haken rausnehmen. Dann empfehle ich einen Workaround, siehe Ende des Artikels).
  9. Teste jetzt dein Gerät an Shadow!

So gehst du vor

Es gibt in Windows noch eine Energiespareinstellung namens “selektives USB-Energiesparen”, die du testweise abschalten kannst. Das geht in Eins
In der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung erfährst du, wie du vorgehen musst. Du kannst dir natürlich auch das Video anschauen.

Legende für Screenshots:

  1. Öffne das Startmenü (Klick auf das Windows-Logo oder Win-Taste)
  2. Gib „Energie“ ein.
  3. Klicke auf „Energiesparplan auswählen“.
  4. Je nachdem, welchen Energiesparplan du nutzt oder nutzen möchtest, klicke auf „Energiesparplaneinstellungen ändern“.
  5. Auf „Erweiterte Energieeinstellungen ändern“ klicken.
  6. Es öffnet sich ein Fenster mit vielen Energiespareinstellungen.
    • „USB-Einstellungen“ und danach „Einstellungen für selektives USB-Energiesparen“ aufklappen (Doppelklick oder Klick auf das „+“).
    • Meistens steht dort „Netzbetrieb“. Klicke darauf, danach kannst du den Wert von „Aktiviert“ auf „Deaktiviert“ stellen.
    • Bei Tablets/Laptops siehst du auch „Auf Akku“, da solltest du zur Sicherheit das Gleiche tun.
    • Sollten (zusätzlich) andere Einträge dort sein, setze alles auf „Deaktiviert“.
    • Mit „OK“ bestätigen.
  7. Teste jetzt dein Gerät auf Shadow!

Hat alles nicht geholfen?

Dann bleiben uns nur Workarounds. Das Gute ist: Diese sind getestet und funktionierten gut! Es kommt jetzt drauf an, um welche Art Gerät es geht:

  • Headset/Mischpult/Audio-Zubehör
    Überlege dir, ob du dein Audiozubehör nur lokal laufen lässt und stattdessen nur das Mikrofon zum Shadow schickst (siehe nächster Punkt).
  • Mikrofon
    Ein USB-Mikrofon über USB an den Shadow zu senden ist sowieso nur die zweite Wahl. Probiere stattdessen diese Methode:
    (Link folgt)
    Sollte diese nicht funktionieren, findest du hier weitere Workarounds:
    (Link folgt)
  • Webcam/Kamera
    Hier kannst du auf folgende Methode zurückgreifen:
    (Link folgt)
  • Eingabegerät (Controller, Lenkrad, Maus, Tastatur, Joystick, …) und Scanner/Drucker
    Dafür gibt es folgende Empfehlung:
    VirtualHere einrichten

So gehst du vor

Zunächst musst du ein VPN einrichten. Danach kannst du bei dir lokal den “VirtualHere Server” installieren und auf Shadow den “VirtualHere Client”. Danach kannst du noch etwas “Feintuning” betreiben, damit alles automatisch funktioniert.

Der schriftliche Artikel ist noch nicht fertig. Schau dir das Video an! Vorher musst du VPN einrichten. Das wurde schon in diesem Artikel erklärt:

VPN einrichten

Wie du VirtualHere automatisch (nach dem Hochfahren oder zusammen mit dem Shadow Client) starten kannst, erfährst du hier:

Programme automatisch starten lassen

 

Gute Nachrichten: Hier ist nach unseren Infos das Problem noch nicht aufgetreten.

Bei dir schon? Nicht gut 🙁 Sag uns am Besten einfach kurz Bescheid:  Kontakt

Gute Nachrichten: Hier ist nach unseren Infos das Problem noch nicht aufgetreten.

Bei dir schon? Nicht gut 🙁 Sag uns am Besten einfach kurz Bescheid:  Kontakt

Gute Nachrichten: Hier ist nach unseren Infos das Problem noch nicht aufgetreten.

Bei dir schon? Nicht gut 🙁 Sag uns am Besten einfach kurz Bescheid:  Kontakt

Gute Nachrichten: Hier ist nach unseren Infos das Problem noch nicht aufgetreten.

Bei dir schon? Nicht gut 🙁 Sag uns am Besten einfach kurz Bescheid:  Kontakt

Gute Nachrichten: Hier ist nach unseren Infos das Problem noch nicht aufgetreten.

Bei dir schon? Nicht gut 🙁 Sag uns am Besten einfach kurz Bescheid:  Kontakt